Unser Körper ist intelligent, verfügt über Selbstheilungskräfte und die Psyche ist entscheidend, um von Rückenschmerzen frei zu werden. Deshalb ist immer die Kombination aus verschiedenen Faktoren erfolgsversprechend.

Aus meinen eigenen Erfahrungen mit Rückenschmerzen und aus über 12 Jahren Yogapraxis solltest du die 4 Punkte unbedingt beachten:

[messagebox type=“success“]1. Angst nehmen Die Yoga-Sutras bezeichnen „Angst“ als einen Hauptfaktor, der uns daran hindert, Freiheit zu erfahren. Angst manifestiert sich im Körper. Dein Körper blockiert, die Muskeln verkrampfen und es entstehen Dysbalancen. Wenn es dir gelingt, die Angst zu besiegen, ist ein ganz wichtiger Schritt getan.

Wer schon einmal starke Schmerzen erlebt hat, tut alles, damit diese verschwinden. Wenn sie weg sind, auch nur für eine kurze Zeit, kennst du die Angst vor dem Zurückkommen der Schmerzen. Doch wie kannst du die Angst besiegen? Ich glaube, in erster Linie musst du deine Gedanken analysieren. Woher kommt die Angst? Bis du grundsätzlich ein ängstlicher Typ? Die Angst zu besiegen hat für mich persönlich ganz viel mit VERTRAUEN zu tun. Vertrauen macht das Leben leichter. In dem richtige Impulse sendest, wird dein Körper auch positive Signale empfangen. Schon durch den Kauf des Buches und indem du diese Zeilen liest, schaffst du Vertrauen.

Es zeigt dir, dass du nicht allein bist mit dem Problem Rückenschmerzen. Das Buch zeigt dir Wege auf, wie du frei von diesen Rückenschmerzen werden kannst. Habe vertrauen in DICH und in DEINEN Körper. Es gibt keinen Grund, Angst zu haben! Indem du diese Tipps umsetzt, wirst du wieder Vertrauen in dich selbst finden.

SELBTVERTRAUEN heißt das Zauberwort.[/messagebox]

 

[messagebox type=“success“]2. Ruhe bewahren Vielleicht kennst du das auch: Sobald etwas nicht so läuft, wie man es haben möchte, entstehen Hektik, Nervosität und eine innere Anspannung. Wir Menschen neigen dazu, möglichst sofort zu reagieren und erwarten schnell Ergebnisse.

Bleib gesund und entspannt! Jetzt Yoga-Online üben.

Endlich gibt es Lockerungen in der Coronakrise und wir alle könnten etwas mehr "Normalität" genießen. Um diese Krisenzeit besser zu überstehen, ist es wichtig, sich selbst etwas Gutes zu tun und eigenverantwortlich zu handeln. Gerade Online-Yoga hat in den letzten Wochen vielen Menschen innere Kraft, Zuversicht und Klarheit geschenkt. "Dranbleiben"heißt das Zauberwort, um entspannt und gesund zu bleiben.

 

Deshalb greifen auch die meisten Menschen zur Tablette, geben sich einen Giftcocktail und schalten so ihre Schmerzen aus. Das das auf Dauer gesehen nicht erfolgsversprechend sein kann, ist klar. Der Mensch ist „faul“ und der Gang in die Apotheke wird uns leicht gemacht. Sicher können Schmerzmittel für akute Phasen eine Unterstützung sein. Ich kann mich noch gut an den Moment erinnern, wo ich das erste Mal frei von Tabletten war. Die ersten Tage waren sehr beunruhigend. Kommen die Schmerzen wieder? Inzwischen hatte ich meinen Körper gut kennen gelernt. Wir sind Freunde geworden. So wie die Tage vergingen, desto erleichterter war ich, dass akute Schmerzen ausblieben. Inzwischen sind über 7 Jahre vergangen, dass ich ohne Tabletten und ohne Rückenschmerzen lebe. Was für eine Befreiung!

Gerade für Anfänger ist es wichtig, dass sie eine auf ihr Level angepasste Übungspraxis haben. Einen schönen Überblick über die richtigen Yoga Übungen für Anfänger gibt es auf dem Blog asanayoga.de.

Ruhe bewahren, ist ein wichtiger Faktor. Höre in deinen Körper hinein. Vermeide unüberlegte Reaktionen. Die klassische Schulmedizin kann unterstützend sein und hat auf jeden Fall ihre Berechtigung. Lass auch hier die Empfehlungen vom Arzt erstmal setzen. Nicht jeder muss sofort unters Messer. Inzwischen ist allgemein bekannt, dass zB. Bandscheibenvorfälle viel zu schnell operiert werden. Gerade Yoga kann dir sehr gute helfen, Ruhe und eine gewisse Portion Gelassenheit in dein Leben zu integrieren. Der Atem ist ein wichtiges Hilfsmittel. Wie das geht, werde ich im Kapitel noch beschreiben. [/messagebox]

[layout][half]

Hinweis: Dieser Text ist ein Auszug aus dem Handbuch zur DVD Box „YOGABASICS gegen Rückenschmerzen. Yoga für einen gesunden Rücken

 

2013_07_AmazonComButton_16

[/half][half is_last=“true“]

cover_yoga_ruecken_300[/half][/layout]

[messagebox type=“success“]3. Hilfe zu Selbsthilfe Dieser Punkt ist sehr beruhigend für mich. Du kannst dir selbst helfen! Darin liegt eine große Verantwortung. Niemand kann dir die Hilfe abnehmen. Du kannst Unterstützung von verschiedenen Seiten einholen, du kannst Rat einfordern und auch einen Yoga-Kurs musst du selbst buchen. All das musst du selbst machen.

 

Insbesondere die gleich folgenden Yoga-Übungen musst du selbst ausführen. Ich bin mir sicher, dass DU das schaffst! [/messagebox]

 

[messagebox type=“success“]4. Disziplin Du benötigst viel Disziplin, um deine Rückenschmerzen zu besiegen. Immer und immer wieder musst du deinen inneren Schweinehund überlisten, die Matte ausrollen und ein paar Yoga Übungen praktizieren.

YOGABASICS Ebook KOSTENLOS für dich!

Die 20 besten Yoga-Übungen

Wir schicken dir unser 70-seitiges Ebook im Tausch für deine E-Mailadresse zu. Falls Du dies nicht möchtest, kannst du alternativ das Ebook auch hier erwerben.

 Jetzt eintragen:
Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst Deine E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lese vor Deiner Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz sowie sowie die Informationen was nach der Eintragung deiner Daten passiert.

 

Wenn du dir vorstellst, dass die Rückenschmerzen die Folge der vielen letzten Jahre sind, wo du dich wenig bewegt hast oder viel Stress hattest, so verschwinden diese nicht von allein. Du brauchst eine gesunde Einstellung und eine gute Portion Willen, um durchzuhalten. Disziplin ist nicht „eiserne“ Disziplin. Setze dich nicht durch die Yoga-Übungen unter Druck. Übe lieber öfters kleinere und kurze Programme, statt einmal pro Woche 90 Minuten. Deshalb habe ich die Übungseinheiten in diesem Buch mit jeweils 20 Minuten konzipiert. Diese 20 Minuten solltest du im Idealfall 6 mal pro Woche üben. Warum 6 mal?

 

Einen Tag in der Woche braucht dein Körper Zeit, um sich zu regenerieren und zu entspannen. Und dann wird es bestimmt einen zweiten Tag geben, wo du verhindert bist. Vielleicht gibt es eine Feier oder ein Treffen. Wenn du dir 6 mal pro Woche vor nimmst und tatsächlich 4 oder 5 mal schaffst, hast du alles RICHTIG gemacht. Lass diese 20 Minuten in deinem Leben „heilig“ werden. Sie sollten so selbstverständlich werden, wie das tägliche Zähne putzen. Mit diesen Übungen reinigst du deinen Körper und deinen Geist. Disziplin ist auch leichter, wenn du dir Rituale schaffst. Das Wort „Ritual“ klingt für manche Menschen etwas negativ. Aber das ist es nicht.

 

Rituale machen dein Leben leichter. Die Übungseinheiten werden dir immer vertrauter und dein Körper wartet schon darauf, bewusst bewegt zu werden. Sehe Disziplin als etwas positives! [/messagebox]

 

[layout][half]

Hinweis: Dieser Text ist ein Auszug aus dem Handbuch zur DVD Box „YOGABASICS gegen Rückenschmerzen. Yoga für einen gesunden Rücken

 

2013_07_AmazonComButton_16

[/half][half is_last=“true“]

cover_yoga_ruecken_300[/half][/layout]

 

P.S. Danke für Hinweis auf mein kostenloses Ebook YOGABASICS bei MyFreeEbooks.de

 

Unser YOGABASICS EBook KOSTENLOS für dich!

Die 20 besten Yoga-Übungen

Wir schicken dir unser 70-seitiges Ebook im Tausch für deine E-Mailadresse zu. Falls Du dies nicht möchtest, kannst du alternativ das Ebook auch hier erwerben.

 Bitte hier eintragen:
Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst Deine E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lese vor Deiner Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz sowie sowie die Informationen was nach der Eintragung deiner Daten passiert.