10 Detox Tipps für deinen Alltag! Du fühlst dich erschöpft oder träge? Du möchtest dir gern etwas Gutes tun? Doch es soll einfach sein und am besten gleich von zuhause aus? Perfekt. Wir haben ein paar ganz simple Detox Tipps für dich, die eine sanfte Entgiftung im Alltag und direkt zuhause möglich machen. Dann lass uns gleich beginnen mit dem Entgiften.

Was ist eigentlich Detox?

Detox (abgeleitet von detoxify / detoxification) ist derzeit in aller Munde und bedeutet nichts anderes als entgiften und kann ganz einfach zuhause, selbst im Arbeitsalltag oder unterwegs praktiziert werden. Gerade nach längeren Krankheitsphasen ist es wichtig, dem Körper die Gifte zu entziehen und mit guten Dingen zu versorgen.

10 Detox Tipps für den Alltag. So entgiftest du deinen Körper zuhause!

Detox Tipps

1. Detox Tipp: Zunge reinigen

Nach dem Aufstehen ist der häufigste Gang ins Bad. Da du schon mal dort bist, starte gleich mit dem ersten Detox des Tages: befreie deinen Mundraum von den Giften der Nacht. Du denkst, dass Zähneputzen schon ausreicht, um das unangenehme Morgengefühl im Mund zu beseitigen – weit gefehlt. Wie im Ayurveda oft beschrieben, ist die Zunge der Träger vieler Gifte, die sich dort des Nachts ansammeln. Also nichts wie raus damit!

Zungen – Detox: Nimm einfach einen kleinen Löffel oder einen speziellen Zungenschaber aus der Drogerie und entferne die Ablagerungen jeden Morgen von deiner Zunge. Sie wird aufatmen und es dir danken und deine Zähne schützt du so gleich vor Keimen mit.

 

Fazit: Es liegt auf der Zunge!

2. Detox Tipps: Öl ziehen

Wer sich schon einmal mit Ayurveda beschäftigt hat, weiß, das Öl das Gift – Abtransportmittel schlechthin ist, also perfekt für ein Detox. In dieser indischen Heilkunst wird Öl für alle möglichen Entgiftungen eingesetzt – viele denken oft nur für Massagen. Doch genauso häufig wird Öl innerlich eingesetzt, in dem man zum Beispiel eine kleine Tasse flüssiges Ghee (geklärte Butter) am Morgen trinkt, welches über den Tag verteilt durch den Körper wandert und dort die Gifte einsammelt. Nachgespült mit viel warmem Wasser, scheidet man sie später aus. Doch das ist kein Detox für jedermann.

Öl – Detox: Du musst das Öl ja nicht gleich trinken aber wenn du es bereits am Morgen – direkt nach dem Zungenschaben – für 10 Minuten im Mund bewegst und dann ausspuckst, hast du einen ähnlichen Detox-Effekt. Dafür solltest du ein Öl nehmen, das dir „schmeckt“. Empfohlen werden jedoch Kokosöl (für weißere Zähne und gegen Mundgeruch) oder Ghee (eines der gesündesten Öle/Fette überhaupt)

Fazit zum Detox Tipp: Öl ist deine Müllabfuhr!

Video: Meine Detox Tipps Morgenroutine: Zunge reinigen, Öl ziehen und Nasendusche

3. Detox Tipps: Wasser trinken am Morgen

Da der Körper nachts keineswegs schlummert, sondern kontinuierlich Giftstoffe sammelt, ist es wichtig, dass du diese gleich am Morgen los wirst. Nichts einfacher als das.

YOGABASICS Ebook KOSTENLOS für dich!

Die 20 besten Yoga-Übungen

Wir schicken dir unser 70-seitiges Ebook im Tausch für deine E-Mailadresse zu. Falls Du dies nicht möchtest, kannst du alternativ das Ebook auch hier erwerben.

 Jetzt eintragen:
Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst Deine E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lese vor Deiner Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz sowie sowie die Informationen was nach der Eintragung deiner Daten passiert.

Wasser – Detox: Nach dem Zungenschaben und Ölziehen und noch bevor du irgendetwas zu dir nimmst, trinke 1-2 Gläser warmes Wasser am besten mit Zitrone oder Apfelessig. Das spült zum einen die Gifte heraus, wirkt entwässernd und die Zitrone als basische Frucht, hilft dir, deinen Säurehaushalt zu reduzieren. Dann warte mindestens eine halbe Stunde bevor du etwas isst.

Fazit: Sauer macht clean!

4. Detox Tipps: Viel Flüssigkeit aufnehmen

Wenn du dich für die Arbeit fertig machst oder selbst wenn du von zuhause aus arbeitest, stelle sicher, dass du genug gute Flüssigkeit griffbereit hast und diese auch regelmäßig trinkst. Viele vergessen einfach zu trinken. Du auch? Achtung: Das kann zu Dehydrierung, Schwindel, trockenen Schleimhäuten oder trockener Haut führen – und wer will schon wie eine Rosine aussehen, wenn er doch eine pralle Traube sein kann.

Doch was ist gute Detox – Flüssigkeit?

Dass es sich nicht um Kaffee handelt, dürfte inzwischen zu dir durchgesickert sein. Doch es gibt da einiges zu beachten. Versuche die Finger von kohlensäurehaltigem Wasser zu lassen, genauso wie von Fertigfruchtsäften. Wenn du Saft liebst, dann suche dir deine Lieblingsfrüchte und kreiere dir deine Säfte oder Smoothies selbst.

Flüssigkeits – Detox: Für ein gutes Detox trinke viel Wasser, am besten warm abgekocht und ohne Kohlensäure. Trinke genauso viel Wasser wie Tee. Du denkst vielleicht, dass ein auf dich abgestimmter Tee deine Symptome von alleine lindert. Das stimmt so nicht ganz. Der Tee wirkt zwar an Ort und Stelle aber die Gifte müssen von dort ja noch abtransportiert werden und das schafft nur Wasser. Ideal ist, du bereitest dir früh zwei Thermoskannen: eine mit deinem Lieblingstee (natürlich ohne Zucker und nicht aromatisiert) und eine mit warmem abgekochtem Wasser. Dann kann dein Tag fließend starten 

Fazit: Spül es raus Baby!

5. Detox Tipp: Bewegung im Alltag

Du bist ein Sportmuffel? Du kannst dich nur schwer aufraffen? Wer nicht?! Besonders in der kühlen und dunklen Jahreszeit fällt es uns oft schwer genug Bewegung in unseren Alltag einzubauen. Es müssen ja nicht gleich Personal Training oder ein Bootcamp sein. Ganz einfache Aktivitäten wie spazieren gehen, mal zur Arbeit laufen oder den Lift ignorieren und Treppensteigen, können schon eine halbe Stunde pro Tag Bewegungs-Detox bringen.

Yoga als Bewegungs – Detox: Yoga ist eine völlig stressfreie Möglichkeit, sich gut und gesund körperlich fit zu halten. Yogakurse gibt es in jeder Stadt und wenn du mal nicht mehr rausgehen magst, dann nutze die zahlreichen Onlineangebote ganz individuell für dich. Selbst hier kann eine halbe Stunde täglich kleine Wunder bewirken und du wirst deinen Körper ganz neu spüren. Eine Übersicht von Yoga-Übungen findest du hier! Und meine Lieblingsyogamatte habe ich hier für dich.

Und noch ein TIPP: Lernen alle YOGABASICS Schritt-für-Schritt mit uns zu Hause. 

Möchtest Du Yoga richtig lernen und Schritt für Schritt alle wichtigen Yoga-Übungen und Techniken erklärt bekommen? Dann schau dir mal unseren Grundkurs „YOGABASICS 10 Stunden Yoga für Anfänger“ auf Amazon an. 

6. Detox Tipp: Kräuter und Gewürze

Detox Tipps Alltag

Die Flüssigkeitsfrage wäre geklärt, doch wie oft fragst du dich: „Was soll ich nur essen“??? Wichtig ist, dass du Nahrungsmittel in guter Qualität bzw. aus regionalem Anbau schon alleine aus Nachhaltigkeitsgründen einkaufst. So tust du nicht nur dir etwas Gutes, sondern auch deiner Welt.

Detox – Food:  Ein Salatblatt allein macht ja noch keine leckere Mahlzeit. Also such dir perfekte Kräuter uns Gewürze, die deine Verdauung so richtig ankurbeln und gleichzeitig auch noch super schmecken. Hier mal eine kleine Übersicht an Kräutern, Gewürzen und Samen, die du unbedingt auf deiner Einkaufsliste stehen haben solltest:

Kurkuma, Flohsamen, Koriander, Pfefferminze, Petersilie,  Basilikum, Kardamom, Ingwer, Leinsaa, Thymian

Speziell für Tees zur Entgiftung:

Brennnessel, Löwenzahn. Schachtelhalm, Birke

Weitere Lebensmittel, die ideal sind für eine Detox Kur:

Äpfel, Kürbiskerne, Fenchel, Spinat, Linsen, Grüner Tee, Olivenöl, Kokosöl, Ghee, Wurzelgemüse

7. Detox Tipp: Intervallfasten

Apropos Essen! Es ist nicht nur entscheidend, was du isst, sondern auch wie du isst. Du liebst essen? Du kannst es dir überhaupt nicht vorstellen, tagelang ohne Nahrung auszukommen? Hast du schon mal etwas vom Interval- bzw. Intermittierendem Fasten gehört?

Kennst du schon unseren YOGABASICS YouTube Kanal?

Jeden Freitag ein neues Video auf YouTube für dich!

Über 24.000 Yogis haben uns auf YouTube abonniert. Freue dich auf inspirierende Yogastunden, Tutorials, Yoga-Anatomie-Serie, Übungen gegen Rückenschmerzen und ganz neu: Faszien Yoga Kurs exklusive auf Youtube.

Detox – Fasten: Für alle, die ein reines Fasten vielleicht nicht durchhalten würden bzw. während der Arbeitszeit unbedingt essen müssen, um genug Energie zu haben – hier ist die gute Nachricht: probiere Detox – Intervallfasten. Denn erlaubt es dir ausreichend zu essen – nur die Zeiten gilt es einzuhalten. Der Körper kann wunderbar ein Detox vornehmen, wenn du ihm bzw. deinem Verdauungsapparat genug Zeit lässt, alles gründlich zu verarbeiten und dann auch zu ruhen.

Detox – Timing: Beginne deinen Tag wie oben beschrieben aber kümmere dich erstmal nicht um das Frühstück. Am besten du nimmst deine erste Mahlzeit gegen 11Uhr vormittags ein. Iss dunkles Blattgrün, also Salate und Wildkräuter oder etwas mit vielen Samen und Nüssen. Deine letzte Mahlzeit des Tages sollte gegen 18Uhr sein. Versuche von da an bis früh nur noch Tees und Wasser zu dir zu nehmen, davon aber reichlich. Wenn dein Magen und dein Darm ca. 16-18 Stunden Ruhe haben, erreichst du ein optimales Detox – Reinigen und alle Gifte können früh mit den o.g. Tipps entfernt werden. Das Gute daran: nach 18 Stunden ohne Essen freust du dich wieder so richtig auf etwas Leckeres! 

Fazit: In der Ruhe liegt die Kraft!

8. Detox Tipp: Aktiviere deine Energiezentren

Du fühlst dich erschöpft? Irgendwie dauerhaft kraftlos? Dann wird es Zeit, deine geheimen Energiezentren im Körper du entgiften und wieder anzukurbeln: Wir nennen das „Mitochondrien Detox“. Mitochondrien sind Bestandteile unserer Zellen, genau gesagt befinden sich etwa 10.000 davon in einer Körperzelle. WOW! Und was machen die da? Sie sind dazu da, um uns mit Energie zu beliefern. Bewegungsapparat, Gehirn und Stoffwechsel würden ohne diese kleinen Helfer nicht funktionieren.

Wie kannst du demzufolge ein kleines Power-Programm ankurbeln und damit auch deine Detox – Zeit intensivieren?

9. Detox Tipp: Bürste dich frei

Detox funktioniert nicht nur über dein Innerstes sondern auch über die Haut. Sie ist unser größtes Sinnesorgan und ist in der Lage, allerlei Dinge in jede Richtung zu transportieren: von innen nach außen (Schwitzen) oder außen nach innen (Massageöle). Deswegen ist es unheimlich wichtig, dass die Haut gut gepflegt wird, gerade eben um diesen Austausch rege zu halten und das Bilden von Schlacken oder Giften darunter zu verhindern.

Haut – Detox: Alles was du für ein Bürsten-Detox benötigst, ist eine Badewannenbürste aus Holz mit Naturborsten. Am besten bürstest du früh deine trockene Haut vor dem Duschen. Massiere dich intuitiv, so wie du es für angenehm empfindest. Das kann entweder ganz sanft sein oder mit gutem Druck. Dabei darf die Haut ruhig rot werden, denn dann kurbelst du die Durchblutung so richtig an. Ein angenehmer Nebeneffekt: du peelst dich gleichzeitig und alte Haut fällt von dir ab. Wenn du möchtest kannst du aber auch im Netz nach Anleitungen zum richtigen Bürsten suchen. Aber Achtung: abends kann eine Bürstung zu Wachheit führen, bürste daher nicht unbedingt direkt vorm Schlafengehen!

Fazit: Wie weggebürstet!

10. Detox Tipp: Bade und Sauniere

Detox Tipps Alltag Sauna

Schüttet es draußen wie aus Eimern, liegt der Schnee meterhoch oder dir ist einfach wie in eine warme Welt eintauchen, dann dürfte unser letzter Detox Tipp für dich der leichteste sein: Ab in die Wärme! Lass dir warme duftende Bäder ein oder, wenn es etwas heißer sein darf, schwitze dir die Gifte aus dem Körper: Detox in der Holzbox!

Bade – Detox: Natürlich kannst du dir deinen Lieblingsduft mit in die Wanne holen, aber wenn die Gifte noch so richtig gefordert und gefördert werden sollen, dann probier doch mal ein basisches Bad! Entweder kaufst dir dafür in der Drogerie einen basischen Badezusatz oder nimmst einfaches Badesalz und 100g Natron. Diese Mischung hilft, Gifte über die Haut loszuwerden und sich dabei auch noch zu pflegen. Wenn du magst, kaufe dir einfach ein tolles reines ätherisches Öl und gib ein paar Tropfen mit ins Badewasser – Detox á la Paradise!

Sauna – Detox: Dass regelmäßige Saunabesuche gesund sind, hat sich längst herumgesprochen. Vielleicht scheust du dich noch, weil es dir zu heiß erscheint, dich bei 100°C in einen Aufguss zu setzen, wo selbst die unterste Bank noch zu heiß ist. Dann lass den Aufguss weg und suche dir eine niedrig-temperierte Biosauna mit 60°C. Dort ist es oft ruhiger und du schwitzt auch viel mehr, da die Luftfeuchtigkeit anders ist.

Der große Detox-Vorteil der Sauna: die Hitze öffnet alle deine Poren und durch das Schwitzen können die Gifte superleicht nach außen abgegeben werden. Mehr Ankurbeln geht fast nicht. Ruhe danach gut aus, trinke viel Wasser (nicht eiskalt!), iss Obst oder Salate, mache Fußbäder und laufe etwas an der frischen Luft umher. Ein komplettes Detox-Paket.

Fazit: Heat it up and sweat it out!

Ich hoffe, dass unter den 10 wunderbaren und einfachen Detox Tipps viele schöne Ideen für dich dabei waren. Viel Spaß beim Entgiften und Aufräumen Hab mega Detox Spass und Erfolg!

TIPP: Kennst du schon die 20 besten Übungen im Yoga?

Du solltest nicht nur den Pectoralis major Muskel im Yoga dehnen, sondern ganzheitlich Yoga üben. Genau deshalb habe ich dir die wichtigsten Übungen als Ebook zusammen gefasst. Unser Ebook kannst du hier kostenlos downloaden!

Hatha Yoga Übungen Anfänger kostenlos downloaden

Unser YOGABASICS EBook KOSTENLOS für dich!

Die 20 besten Yoga-Übungen

Wir schicken dir unser 70-seitiges Ebook im Tausch für deine E-Mailadresse zu. Falls Du dies nicht möchtest, kannst du alternativ das Ebook auch hier erwerben.

 Bitte hier eintragen:
Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst Deine E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lese vor Deiner Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz sowie sowie die Informationen was nach der Eintragung deiner Daten passiert.
2 August 2019|3 Kommentare

Über den Autor:

Hallo, ich bin Jana. Ich bin erfahrene Englischdozentin aber auch leidenschaftliche Köchin auf dem Gebiet der indisch-ayurvedischen Küche. Mein neu entdecktes Fachgebiet sind einheimische Wild-& Heilkräuter. Diese Kombination aus verschiedenen Leidenschaften und die Weitergabe dieses Wissens liegen mir besonders am Herzen. Du willst daran teilhaben? Perfekt! Dann bist du bei mir an der richtigen Adresse.

3 Kommentare

  1. Kasi 13. August 2019 um 17:20 Uhr - Antworten

    Ja, alles sehr gut. Das beste Mittel zum Entgiften für Leber und Galle ist allerdings die Mariendistel ( die Samen davon, Tee ist zu schwach).
    Seit dem ich das weiß, mache ich jedes Jahr einmal für 3-4 Monate eine Mariendistel-Kur. Danach ist die Leber wieder topfit, das kann man sogar nachmessen. Habe mir vom Internisten Blut abnehmen lassen, davor und danach.
    Vor der Kur waren meine Werte hart an der Grenze, das hat mir Sorgen gemacht. Dann hat mir eine chinesische Ärztin geraten, mal Mariendistel zu probieren, da das den gesamten Körper entgiftet. Ich nehme Mariendistelsamen immer in Kapselform ein.
    Man fühlt sich danach wach und voller Energie, und hat gute Laune…..

  2. Uta 20. August 2019 um 10:41 Uhr - Antworten

    Hallo Silvio,
    vielen Dank für die neuen Infos und Videos.
    Wir sind nach wie vor fleißig dabei.
    Es gab eine längere Durststrecke mit Krankheit und Verlust jeweils eines Elternteils, da fehlte oft die Zeit . Jetzt geht’s langsam wieder aufwärts mit unser Energie, da hilft u a auch Yoga.
    Ich wollte dir schon länger mal eine Rückmeldung zum Video mit der Nasenspülung geben:
    Wie ich schonmal schrieb, bin ich Physiotherapeutin in Pädiatrie und da wir seit vielen Jahren die Nasenspülung erfolgreich (akut und als Empfehung an die Eltern für die Prophylaxe) in der Klinik anwenden ( dank Prof. Schmidt !!),
    bin ich ein großer Fan mit eigener guter Erfahrung.
    Deshalb finde ich deine Empfehlung gut, auch die Wahl der Kanne ( es gibt Modelle, die schwer zu reinigen sind und leider auch welche bei denen mit Druck gearbeitet wird).
    Aber jetzt zu meiner kleinen, aber wichtigen Kritik: eine Messerspitze Salz ist sehr ungenau und zu wenig! Für eine gute Wirkung und Verträglichkeit muss die Lösung 0,9% haben.Das ist die Konzentration, die unser Körper kennt ( Tränen usw). Für eine gute Schleimhautpflege absolut wichtig…außerdem viel angenehmer, dann brennt es nicht! Die Kanne, die du zeigst, hat eigentlich einen Messlöffel dabei für die exakte Dosierung.
    Bei akuter Rhinitis kann man etwas höher dosieren (hypertone Lösung), aber prophylaktisch immer 0,9%!
    Mit dem Messlöffel kann man jodfreies Kochsalz nehmen, das ist billiger und Emsersalz vertragen auch nicht alle.
    Nach unserer Erfahrung ist auch die Temperatur sehr wichtig. Lauwarm ist richtig, eher etwas wärmer als zu kühl…ideal 37 Grad.
    So, genug Weisheiten….wie gesagt, toll dass auch du hilfst die Nasespülung bekannter zu machen.
    Herzliche Grüße v Uta

  3. Alexandra Nikolai 29. Oktober 2019 um 16:12 Uhr - Antworten

    Lieber Mario,
    wie sieht es denn nach deiner Erfahrung aus mit Ölziehen und Amalgamfüllungen??
    Gibt es da die Möglichkeit trotzdem zu spülen??

    Herzlichen Dank für Deine Rückantwort

    Alexandra

Hinterlassen Sie einen Kommentar