Yoga Anfänger, aufgepasst! In diesem Beitrag möchte ich meine Erfahrungen aus über 16 Jahren Unterricht mit dir teilen. Du erfährst, wie du als Yoga Anfänger den Einstieg meisterst, richtig übst und auch am Yoga dranbleibst.

Ist das Licht des Yoga einmal angezündet, verlischt es nie mehr.Je intensiver Sie üben, desto heller wird die Flamme leuchten. BKS Iyengar

Es ist paradox. Niemals zuvor war Yoga für Anfänger leichter zugänglich als heute. Doch genau das ist auch ein Problem. Als Yoga Anfänger bist du mit Millionen von YouTube-Videos, Büchern, DVDs, verschiedensten Yogastilen und unzähligen Yogastudios konfrontiert. Dieses riesige Angebot kann Yoga Anfänger erschlagen, weil eine Orientierungshilfe bzw. ein Wegweiser durch den Yoga-Dschungel fehlt.

Ich wünsche dir als Anfänger viel Freude am Yoga. Wir sehen uns auf der Matte

P.S. In dem Beitrag habe ich auch Videos eingefügt, die mir besonders am Herzen liegen. Schau sie dir unbedingt an und du wirst viel lernen bzw. unnötige Fehler vermeiden. Versprochen 😉

Yoga Anfänger:  8 Tipps, wie du entspannt und sicher Yoga lernst

1. Warum möchte ich Yoga lernen?

Kennst du die wichtigste Stellung im Yoga? Es ist die Einstellung. Und zwar die innere Einstellung. „Warum möchte ich ganz persönlich Yoga üben?“ Diese Frage solltest du dir als Yoga Anfänger unbedingt stellen.

Yoga Anfänger Tipp: Formuliere die Antwort in einem kurzen, klaren Satz!

  • Yoga soll mir helfen, besser zu entspannen.
  • Mit Yoga möchte ich meine Rückenschmerzen besiegen.
  • Yoga soll mir innere Ruhe schenken
  • Ich gönne mir bewusst eine kleine persönliche Auszeit!

Die Antwort muss ganz klar und präzise formuliert sein, weil sie dein Wegweiser für deine Praxis ist. Überprüfe von Zeit zu Zeit deine Yogapraxis, ob sie deinem Ziel noch dient. Falls nicht, passe dein Üben an, probier einen anderen Stil oder Yogalehrer aus. Wichtig in diesem Zusammenhang ist auch, dass du dir die kleinen Fortschritte auf deinem Weg bewusst machst.

Bleib gesund und entspannt! Jetzt Yoga-Online üben.

Endlich gibt es Lockerungen in der Coronakrise und wir alle könnten etwas mehr "Normalität" genießen. Um diese Krisenzeit besser zu überstehen, ist es wichtig, sich selbst etwas Gutes zu tun und eigenverantwortlich zu handeln. Gerade Online-Yoga hat in den letzten Wochen vielen Menschen innere Kraft, Zuversicht und Klarheit geschenkt. "Dranbleiben"heißt das Zauberwort, um entspannt und gesund zu bleiben.

Yoga Anfänger benötigen immer eine Motivation, um am Yoga dranzubleiben. Sei dankbar für die Fortschritte durch Yoga, die dein Leben leichter und unbeschwerter machen.

2. Wie oft sollte ich als Einsteiger pro Woche üben?

Sehr oft habe ich erlebt, dass Yoga Anfänger mit ganz viel Willen und Ehrgeiz Yoga üben möchten. Ihre Begeisterung ist am Anfang sehr groß und leider oft auch schnell wieder vorbei. Manche Teilnehmer bringen Ehrgeiz und Leistungsgedanken aus dem Berufsleben mit in die Yogastunden. Doch der Gedanke „viel hilft viel“ ist im Yoga gerade fehl am Platz.

Um den Einstieg ins Yoga zu meistern, sollten Yoga Anfänger mindestens zweimal pro Woche üben.

Bitte beachte als Yoga Einsteiger in diesem Zusammenhang Folgendes:

  • Blocke dir zwei Zeiten in der Woche, in denen du für dich übst.
  • Gönne Dir 2–3 Tage Pause zwischen den Yoga-Sessions.
  • Werde dir deiner inneren Einstellung (Punkt 1) vor jeder Yogastunde bewusst.
  • 20 bis 45 Minuten als Yogastunde sind ideal für Yoga Einsteiger

Yoga Anfänger Tipp: Falls du einmal pro Woche in ein Yogastudio gehst, so übe zusätzlich noch einmal wöchentlich für dich zu Hause. Du kannst dir 5–8 Übungen aufschreiben bzw. Skizzen anfertigen und dann eigenständig üben. Der Vorteil ist, dass du dich als Yoga Anfänger intensiv mit der Praxis beschäftigst und dich in den Yogastunden nicht nur berieseln lässt. Übe einfache Übungen, die dir Freude bereiten, aber die dich auch leicht fordern.

3. Wie finde ich als Yoga Anfänger einen passenden Yogalehrer?

Als Yoga Anfänger den passenden Yogalehrer zu finden, ist manchmal wie die „Nadel im Heuhaufen zu suchen“. Nicht jeder Yogalehrer ist auch gut für Dich!

Das Yoga-Angebot ist inzwischen riesig und unübersichtlich. Es braucht Zeit, Geduld und etwas Glück den richtigen Lehrer zu finden. Du kannst dir nicht vorstellen, wie naiv manche Schüler aber auch Yogalehrer sind. Deshalb ist es wichtig, den Anweisungen des Lehrers nicht blind zu folgen, sondern zu hinterfragen. 

Um Yoga zu lernen, braucht es einen Lehrer. Da Yoga boomt, ist natürlich auch die Zahl der Yogalehrer gestiegen. Hier sind ein paar wichtige Qualitätsmerkmale, auf die du als Yoga Anfänger achten solltest:

  • Yogalehrer sollten eine qualifizierte Ausbildung haben. Die meisten Yogalehrer sind nach den Richtlinien von YA (Yoga Alliance), BYV (Berufsverband der Yoga Vidya Lehrer/innen) oder BDY (Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland) ausgebildet.
  • Yogalehrer sollten sich Zeit für dich nehmen und dir als Yoga Anfänger auch Fragen beantworten bzw. Tipps geben.
  • Gute Yogalehrer machen in den Yogastunden nicht mit, sondern achten auf die Schüler und unterstützen auch Yoga Anfänger.
  • Auch Yogalehrer sind nur Menschen! Sie sollten dir sympathisch sein und dich mit deinem Thema (siehe Punkt 1 Absicht!) abholen und inspirieren können.

Yoga Anfänger Tipp: Yoga ist immer persönlich! Ausprobieren ist gerade für Yoga Anfänger sehr wichtig. Deshalb bleibe neugierig und offen und dann finde deinen Yogalehrer des Vertrauens.

4. Welcher Yogastil ist für Yoga Anfänger besonders gut geeignet?

Den richtigen Yogastil zu finden, ist für Yoga Anfänger eine besonders schwere Aufgabe. Es gibt unzählige verschiedene Yogastile und jeder Stil hat seine Besonderheiten. Nachfolgend erhältst du einen kleinen Überblick:

  • Power Yoga – meist sehr kraftvolles Üben mit Schwitzgarantie; für Yoga Anfänger, die fit sind und ein Workout brauchen, kann das ein guter Einstieg sein. Weniger fitte Anfänger scheitern hier oft und es kann zu Frustration kommen.
  • Jivamukti Yoga – Yoga Flows mit lauter Musik, verschiedenen Übungsserien und der Empfehlung, vegan zu leben. 😉 Jivamukti-Studios (in Berlin und München) bieten „Absolute Beginner“-Stunden und haben auch Basic-Stunden, die für Yoga Anfänger sehr gut geeignet sind.
  • Vinyasa Flow Yoga – einzelne Yoga-Übungen werden nur wenige Atemzüge gehalten, dabei gibt es viel Bewegung und wenig Pausen. Vinyasa Flow Yoga sollten nur fitte Yoga Anfänger üben, da die Sequenzen körperliche Fitness voraussetzen. Übst du falsch, kommt es zu Fehlern im Yoga, die ein hohes Verletzungsrisiko bergen.
  • Iyengar Yoga – sehr genaues Üben, einzelne Yoga-Übungen werden bis ins Details zerlegt. Persönlich empfinde ich Iyengar Yoga als zu technisch und mit zu wenig Herz versehen. Nicht nur Yoga Anfänger lernen hier extrem viel. Aber das hohe Maß an Ausrichtung kann zu Lasten der Freude gehen.
  • Yin Yoga ist in der Yogawelt gerade sehr angesagt. Hierbei geht es fast ausschließlich um reine Entspannung und die Yoga-Übungen werden mit Unterstützung von Hilfsmitteln lange Zeit (bis zu 10 Minuten) gehalten. Für Yoga Anfänger bietet sich hier eine schöne Erfahrung, bewusst zu entspannen und loszulassen. Aber Yoga Anfänger sollten auch kraftvoll üben, um den Körper zu stärken.
  • Yoga Vidya und Sivananda Yoga sind sehr verbreitet in Deutschland. Bei diesen Stilen werden feste Übungsserien (Rishikesh-Reihe) geübt und auch Bhakti Yoga (Singen, Kirtan und Spiritualität) kommt nicht zu kurz. Yoga Anfänger können sich gut an der festen Serie orientieren. ABER leider werden Schulterstand, Pflug und Fisch (oft auch der Kopfstand) als Bestandteile viel zu unachtsam unterrichtet. Das sind Yoga-Übungen, die Yoga Anfänger NICHT üben sollten, weil hier ein hohes Verletzungsrisiko besteht.
  • Anusara Yoga ist „mein“ Yogastil, den ich liebe, lebe und unterrichte. Eine gute Anusara-Yogastunde zeichnet sich durch exakte Ausrichtung aus, überzeugt durch ein Herzthema (wie Yoga im Alltag angewendet werden kann) und ist pure Inspiration. Die Herzqualität dieser Yogarichtung macht es Yoga Anfängern leicht, Yoga zu entdecken und am eigenen Körper zu erfahren.

Neben diesen Yogastilen gibt es noch Bikram Yoga, Kundalini Yoga, Ashtanga Yoga und viele weitere. Eines haben all diese Stile gemeinsam: Sie gehören zum Hatha Yoga, weil wir eine Yogamatte ausrollen und den Körper bewegen.

5. Wie verhalte ich mich als Yoga Anfänger in einem Yogastudio?

Um sich als Yoga Anfänger mit Yoga vertraut zu machen, sind Yogastudios bestens geeignet. Die Schüler können hier verschiedene Stile, Yogalehrer und alle denkbaren Kurszeiten auswählen. Gute Yogastudios bieten auch Yogahilfsmittel wie Gurt, Block und Decke kostenlos an.

Das sollten Yoga Anfänger im Yogastudio beachten:

  • Yoga Anfänger sollten einen Platz in der hinteren Reihe einnehmen. Damit hast du einen guten Überblick nach vorn, rechts und links. Das hilft dir, dich zu orientieren. In der letzten Reihe kannst du dich auch leichter mal etwas herausnehmen, wenn es dir zu anstrengend wird.
  • Yoga Anfänger sollten immer einen Block, Gurt und Decke bereitlegen, um die Yoga-Übungen individuell anzupassen. Hilfsmittel erleichtern dir dein Üben und geben Sicherheit und Stabilität.
  • Circa zwei Stunden vor der Yogastunde sollten Yoga Anfänger nichts essen und auch auf Kaffee und Alkohol verzichten. Da im Yoga intensiv mit Druckveränderungen praktiziert wird, sollte der Magen leer sein.
  • Yoga Anfänger sollten möglichst 6 Monate lang Basic-Stunden besuchen, um mit Yoga vertraut zu werden. Oft sind Basic-Stunden genauso anspruchsvoll wie „All Level“-Stunden, doch in ihnen wird mehr Zeit und Aufmerksamkeit auf die Grundlagen verwendet. Das hilft dir später, am Yoga dranzubleiben.

6. Sollte ich als Yoga Einsteiger mit YouTube-Videos lernen?

Yoga online kostenlos lernen mit YouTube

YOGABASICS Ebook KOSTENLOS für dich!

Die 20 besten Yoga-Übungen

Wir schicken dir unser 70-seitiges Ebook im Tausch für deine E-Mailadresse zu. Falls Du dies nicht möchtest, kannst du alternativ das Ebook auch hier erwerben.

 Jetzt eintragen:
Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst Deine E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lese vor Deiner Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz sowie sowie die Informationen was nach der Eintragung deiner Daten passiert.

Yoga einzig mit YouTube-Videos zu lernen, kann für Yoga Anfänger gefährlich sein. Warum? Viele YouTube-Videos sind sehr anspruchsvoll und die Lehrer zeigen, „was sie können“. Oft verkommen YouTube-Kanäle deshalb zur reinen Selbstdarstellung der Yogalehrer und sind sehr Ego-lastig. Damit entsteht bei Yoga Anfängern ein falsches Bild dessen, was Yoga tatsächlich ist.

Der Betrachter denkt, diese Yoga-Übung ebenfalls bringen zu „müssen“, und quält sich oft in die Position. Dabei vergisst er, dass die Yogalehrer sehr regelmäßig üben, sich gesund ernähren und damit viel besser mit der Praxis vertraut sind. Auch die unterschiedlichen Yogastile machen es Yoga Anfängern schwer, mit YouTube-Videos zu üben. Wie du sicher mit YouTube übst, habe ich hier in einem Beitrag für dich zusammengestellt.

Yoga Anfänger Tipp: Einsteiger sollten Schritt für Schritt an Yoga herangeführt werden. Ein Kurs mit thematisierten Modulen ist somit der richtige Einstieg für sie. Das Erlernte wird regelmäßig wiederholt, vertieft und Fortschritte stellen sich ein. Damit werden auch unnötige Fehler vermieden und das Üben ist sicher!

7. Welche Yogamatte nutze ich am Anfang am besten?

Als Yogalehrer erlebt man hier die verrücktesten Sachen. Manche Yoga Anfänger kommen mit einem Handtuch oder mit dicken Schaumstoffmatten zum Yoga. Das geht gar nicht und birgt ein hohes Verletzungsrisiko.

Wenn du wirklich echtes Interesse am Yoga hast und mindestens zwei mal pro Woche übst, dann empfehle ich dir unbedingt die Jade Yogamatte. Die großen Vorteile an diese Yogamatte sind: sie ist rutschfest und besteht aus  100Prozent Naturkautschuk. Die Jade Yogamatte kannst du hier für ca. 80 Euro auf Amazon bestellen

Falls du weniger Yoga übst und/oder nicht so viel Geld investieren möchtest, dann ist die Yogistar Yogamatte (Link zu Amazon) für ca. 20 Euro eine gute Alternative.

8. Gibt es Yoga-Übungen speziell für Yoga Anfänger?

Aus über 16 Jahren Yoga-Unterrichtserfahrung sind mir diese Punkte bei Yoga-Anfänger-Übungen besonders wichtig:

  • einfache und effektive Übungen, ohne große Verrenkungen
  • Anfangs mehr Stehhaltungen üben, um das viele Sitzen (Hauptursache für Rückenschmerzen) auszugleichen
  • anatomische Grundkenntnisse sind für Yoga Anfänger sehr hilfreich, um Fehler zu vermeiden
  • Struktur  und Wiederholungen in der Übungspraxis bringt schneller Fortschritte
  • das WICHTIGSTE: Yoga Übungen sollen Spaß machen!

20 Minuten Video: 4 Yoga-Übungen für Anfänger – einfach und effektiv. 

9. Gibt es ein gutes Yoga Anfänger-Buch?

Ehrlich gesagt, habe ich bisher kaum ein gutes Yoga Anfänger-Buch entdeckt. Yoga Anfänger sollten Bücher auch lediglich nutzen, um das Wissen aus den Kursen und Studios zu vertiefen und sich mit der Materie eingehender zu beschäftigen. 

Meine Yoga Chemnitz Kurse, auch für Anfänger geeignet

Yoga Anfänger Tipp: Ich habe ein Ebook „So lernst du die 20 besten Yoga-Übungen“ geschrieben. Es hat über 80 Seiten wertvollen Inhalt. Als kleines Dankeschön und Yoga-Starthilfe kannst du es hier direkt kostenlos downloaden!

Yoga Anfänger Buch

arrow-305710_640

Unser YOGABASICS EBook KOSTENLOS für dich!

Die 20 besten Yoga-Übungen

Wir schicken dir unser 70-seitiges Ebook im Tausch für deine E-Mailadresse zu. Falls Du dies nicht möchtest, kannst du alternativ das Ebook auch hier erwerben.

 Bitte hier eintragen:
Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst Deine E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lese vor Deiner Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz sowie sowie die Informationen was nach der Eintragung deiner Daten passiert.